Seat with a view

BVBM05Karten für ein Meisterschaftsspiel von Borussia Dortmund zu erhalten, gleicht oftmals einem Glücksspiel. Und so war es auch meine kleine Cousine, die beim Sommerfest im Fort Fun zwei Tickets für den Saisonauftakt des BVB gegen Mainz o5 gewann. Ab nach Dortmund!

Reist man also am Spieltag in die westfälische Metropole, so ist es jedes Mal wieder beeindruckend, wie die Dortmunder ihren BVB vergöttern. Schon morgens am Bahnhof scheint die Stadt komplett schwarz-gelb angestrichen – #EchteLiebe eben. Und bereits Stunden vor dem Anpfiff der Partie herrscht ein reges schwarz-gelbes Treiben rund um das ehemalige Westfalenstadion – alles sehr beeindruckend. Doof war nun halt, dass besagte Gewinn-Karte für den Familien-Block, gesponsort von einer großen Supermarkt-Kette, galten. Die Zwischen-Ebene galt dementsprechend Kinder-Paradies samt Schmink-Tisch und Bastelecke.

Und auch die Plätze selbst boten nicht die beste Sicht auf den grünen Rasen, auf dem zunächst der Mainzer Auswärtsmob ein kleines Feuerwerk entfachte. Davon wenig beeindruckt trug der BVB bei Temperaturen von mehr als 30 Grad Angriff um Angriff vor, ehe Pierre-Emerick Aubameyang mit dem Kopf das erste Dortmunder Tor der noch jungen Saison erzielte, welches BVB-Neuzugang Andre Schürrle vorbereitete. Zeit für eine kleine Getränkepause – nicht nur auf dem Rasen. Dass war eine dumme Idee von mir, denn insgesamt verbrachte ich mehr als zwanzig Minuten unter der Tribüne, bis der ziemlich überforderte Catering-Service ein Bier und ein Wasser aushändigte. Das klappt selbst im Südstadion in Köln besser.

Seat with a view.

Seat with a view.

Nach der Halbzeit konnte man ob der eingeschränkten Sichtsituation zum ersten Mal Andre Schürrle richtig im Dortmund Dress bestaunen, der rund zehn Minuten vor Schluss auch den zweiten Dortmunder Treffer einleitete. Als im Strafraum Gefoulter, überließ er Pierre-Emerick Aubameyang den fälligen Strafstoß – 2:0 für Borussia Dortmund. Den Anschlusstreffer für die Mainzer durch Muto dürften die meisten Besucher des Familien-Blocks schon gar nicht mehr gesehen haben. Zu sehr waren sie schon mit dem Verlassen des Stadions beschäftigt, vielleicht wollten sie den Nachmittag noch im Fort Fun ausklingen lassen.

Für den ersten Stadionbesuch mit Kindern eignen sich die Familien-Blöcke sicherlich ziemlich gut, ohne Nachwuchs im Schlepptau kommt man sich dort etwas verloren vor.

 

Statistisch gesehen eine klare Angelegenheit für den BVB.

Statistisch gesehen eine klare Angelegenheit für den BVB. – Quelle: sporticos.com

 

 

Tags: , , , , ,

Leave a Reply