DöpDöpDöp

Wehen-Wiesbaden gegen Fortuna KölnDas Stadion in Wiesbaden trägt den Namen meines Wasserfilters und fasst insgesamt knapp 12.000 Zuschauer. Gut 2.000 schauten am Dienstagabend den Drittliga-Kick zwischen dem SV Wehen-Wiesbaden und Fortuna Köln. Bevor man den Gästeblock der kompakten Arena erreicht, passiert man den Helmut-Schön-Sportpark – eigentlich ein viel schönerer Name für ein Stadion. Schießt der Heimverein ein Tor, ertönt Scooter. Hat man in neunzig Minuten drei Mal Scooter gehört, hat Wehen-Wiesbaden höchstwahrscheinlich gewonnen.

Es war einer dieser gebrauchten Tage für die Kölner Fortuna, die bereits kurz nach dem Anstoß den ersten Gegentreffer der Partie durch Manuel Schäffler einstecken musste. Davon erholten sich die Mannen von Uwe Koschinat eigentlich das ganze Spiel über nicht mehr. Denn auch kurz nach der Pause traf der Gastgeber in Form des Ex-Kölners Kevin Pezzoni. Nachdem HP Baxter zum dritten Mal losdöpte, Robert Andrich traf zum 3:0 Endstand, wechselte Uwe Koschinat den offensiven Cauly Oliveira Souza gegen den defensiven Oliver Schröder, wohl um ein totales Debakel zu verhindern.

Tags: , , , , , , , ,

Leave a Reply