„It was so f***ing easy!“

"It was so f***ing easy!"„Sie geben nie auf, das hat man auch beim ersten Spiel des Jahres in Chemnitz gesehen, als sie mit zwei Toren hinten lagen“, wusste Arminia Bielefelds Trainer Norbert Meier im Vorfeld über Fortuna Köln zu berichten. Seine Spieler ignorierten die Warnung. In einer unterhaltsamen Partie gewann der Aufsteiger sein erstes Heimspiel im neuen Jahr gegen den Aufstiegsfavoriten mit 3:0.

Vor rund 5.000 Zuschauern im Kölner Südstadion sorgten Winter-Transfer Glockner, der nimmermüde Dahmani sowie Fortunas Top-Stürmer Rahn für klare Verhältnisse. Aber der Reihe nach: Der eine oder andere Fan des Kölner Südstadtclubs wird sich vor dem Spiel gewundert haben, denn rund um das Sportheim der Fortuna dominierten durchaus die Farben Blau, Schwarz und Weiß.

Und auch auf den Rängen spiegelte sich dieser Eindruck wieder:  eine gefüllte Gästekurve – das gibt es nicht alle Tage im Südstadion. Wenngleich sich die Fans aus Ostwestfalen in der Anfangsphase der Partie lautstark in Szene setzen konnten, so dominierte Fortuna Köln auf dem Rasen von Beginn an. Einzig mit Unterstützung der einen oder anderen merkwürdigen Schiedsrichterentscheidung wussten sich die Gäste in den ersten Minuten dem Druck der kampfstarken Fortuna zu  entziehen. Etwa eine halbe Stunde war gespielt, als Kölns Last-Minute-Transfer Glockner sehenswert zum 1:0 einnetzte.

Zweite Halbzeit: Rahn trifft gegen Ex-Club

Auch nach der Pause wusste Arminia Bielefeld der zweikampfstarken Fortuna im Grunde nichts entgegenzusetzen. Spätestens nach dem 2:0 durch den am Sonntagnachmittag glänzend aufgelegten Dahmani war das Spiel im Prinzip entschieden. Johannes Rahn staubte kurz vor dem Ende noch zum 3:0 gegen seinen Ex-Klub ab – eingetütet war der Überraschungserfolg. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Großteil der Fanclubs aus Bielefeld übrigens bereits seine Fahnen wieder abfahrbereit abgehangen und verstaut, während der Kölner Anhang zum Fortuna-Walzer aufrief, um anschließend „it was so f***ing easy“ anzustimmen.

Zu meinen guten Vorsätzen für das neue Jahr zählt vor allem auch, mehr Spielberichte auf elfgegenelf.de zu veröffentlichen. Drückt mir die Daumen, dass dies klappt und haltet Ausschau nach #mehrsportgucken.

Kommentar verfassen