Rote Karte für Homophobie!

Fuß­ball­fans gegen Ho­mo­pho­bieDie Kampagne „Zeig Homophobie die Rote Karte!“ vom Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg und dem Berliner Fußballverband hat mit 1. FSV Fortuna Pankow 46, Vorspiel SSL und DFC Kreuzberg bereits vor dem Start am kommenden Montag drei weitere Sportvereine aus der Hauptstadt als Unterstützer bekommen.

Bereits vor 10 Tagen wurden die Vereine 1. FC Afrisko Berlin, 1. FC Schöneberg, 1. FC Union Berlin, FC Internationale, Hansa 07, SV Empor, SV Seitenwechsel, Türkiyemspor Berlin und Tennis Borussia Berlin als Unterstützer vorgestellt.

Hierzu erklären die LSVD-Projektleiter Christian Rudolph und Torsten Siebert vom Projekt SOCCER SOUND: „Es ist großartig zu sehen, dass bereits vor Kampagnenstart drei weitere aktive Vereine aus Berlin ihre Unterstützung zugesagt haben. Auch freuen wir uns sehr darüber, dass die Vereine ihr Engagement bereits beim gemeinsamen Fachtag mit dem Berliner Fußballverband am 22. November fortsetzen wollen und die Veranstaltungen mitgestalten.“

Die Kampagne startet am 11. November im Haus des Fußballs beim Berliner Fußballverband mit einer Lesung der ehemaligen Bundesligaspielerin Tanja Walther-Ahrens. Bereits unmittelbar vor der Lesung wird die „Fairplay-Geste des Monats“ durch den BFV-Vizepräsidenten Gerd Liesegang gewürdigt. Im Anschluss wird es eine Podiumsdiskussion geben, an der neben Gerd Liesegang (BFV), Tanja Walther-Ahrens und Christian Rudolph (LSVD) auch Coco Paul vom 1. FC Schöneberg sowie der Schiedsrichter Karl Oppelt vom 1. FC Fortuna Pankow 36 teilnehmen werden.

Die Veranstaltungsreihe „Rote Karte für Homophobie!“ ist Teil des Projektes Soccer Sound, welches im Rahmen der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt“ durch die Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen gefördert wird.

Start der Kampagne „Rote Karte für Homophobie!“ mit Tanja Walther-Ahrens
Montag, 11. November 2013, 18 Uhr
BFV Casino im Haus des Fußballs, Humboldtstr. 8 a, 14193 Berlin

-Pressemeldung-

2 thoughts on “Rote Karte für Homophobie!

Kommentar verfassen