Fortuna gewinnt den Köln-Vergleich

Fortuna Köln gewinnt Derby

Auch das Regionalliga-Rückspiel konnte Fortuna Köln gegen den Rivalen von der Schäl Sick mit 3:1 gewinnen. Während die Südstädter weiterhin minimale Chancen auf die Drittliga-Relegation wahren, ist im Lager der Viktoria längst die „Saure-Gurken-Zeit“ angebrochen. Etwas mehr als 3.400 Zuschauer wollten die Partie im Kölner Südstadion sehen.

Bereits nach zehn Minuten ging die Kölner Fortuna nach einer Standardsituation durch Laux in Führung. Fassen wir uns kurz: Mit diesem Ergebnis sollte es auch in die Pause gehen. Unter dem Strich darf bis dahin von einer glücklichen, wenn auch nicht unverdienten Führung für die engagierten Südstädter gesprochen werden. Denn auch die Viktoria kam auch ein ums andere Mal aussichtsreich vor das Tor von Fortunas Keeper Poggenborg, trafen aber bestenfalls den Pfosten.

Montabell kommt und trifft direkt

In der zweiten Halbzeit stellten die Gäste das Fußballspielen teilweise völlig ein. So legte Viktoria-Verteidiger Tschumakow den Ball vor dem 2:0 praktisch mustergültig für den gerade eingewechselten Fortuna-Kicker Montabell auf, der das Leder aus etwas mehr als fünf Metern Torentfernung zu verwandeln wusste. Kurz vor Spielende gelang Viktoria Köln noch der Anschlusstreffer durch Candan.

Wie im Hinspiel gewinnt Fortuna Köln auch den zweiten Vergleich mit der Viktoria unter dem Strich völlig verdient mit 3:1 und darf zumindest bis zum nächsten Spieltag noch mit der Teilnahme an der Relegation liebäugeln.

Kommentar verfassen