Er kann es noch

Lemke gegen HoeneßDer SPD-Politiker Willi Lemke galt in den 80er und 90er Jahren wohl als gelinde gesagt ärgster Konkurrent von Bayerns Manager Uli Hoeneß. Kraft seines Amtes äußerte dieser sich zum „Fall Breno“ was ihm nun den Spott vom Aufsichtsratsvorsitzender des SV Werder Bremen  einbrachte.

Willi Lemke, der UN-Generalsekretärs für Sport im Dienste von Frieden und Entwicklung, gab am Wochenende bei Sky90 den Experten. Er hatte wohl etwas über den Papst und Uli Hoeneß gelesen „Da muss er in einer Fernsehsendung irgendetwas über das Alter und die Berufsbeschränkung gesagt haben. Da habe ich mich kaputt gelacht. Dann seine Angriffe gegen die bayerische Justiz, die ich mit Wohlwollen gelesen habe. Ich denke mir meinen Teil, sage da aber nichts dazu. Das ist sein Leben und das ist seine Art, wie er mit den Dingen umgeht. Mich amüsiert das jetzt nur noch.“

Vielen Dank für den Äußerung, denken sich die Einen, die Anderen fragen einfach: Warum, Herr Lemke?

Tags: ,

2 Responses to “Er kann es noch”

  1. XY sagt:

    Herr Lemke steht halt nicht mehr so im Rampenlicht. Dennoch, was Hoeneß zur Justiz gesagt hat, ist auch nicht ok. Die machen ja auch nur ihren Job :)

  2. markus sagt:

    Dann hätt ich lieber den Job von Herrn Lemke. Der ist sicher nicht soooooo verkehrt.

Leave a Reply