Nächster Titel nach Dortmund

Zum vorletzten mal für diese Saison stellt uns das Internetportal Stadionwelt die nationalen Zuschauerzahlen zusammen. Deutscher Fanmeister wird, soviel ist sicher, der deutsche Fußballmeister 2011: Borussia Dortmund.

Auch gegen den 1. FC Nürnberg besuchten wieder exakt 80.720 Fußballbegeisterte das ehemalige Westfalenstadion – ausverkauft. Das führt nunmehr zu einem Schnitt von 79.053 Zuschauern. Da man schon weiß, dass auch das letzte Saisonspiel des schwarzgelben Meisters gegen Eintracht Frankfurt ausverkauft sein wird, kommt die Borussia aus Dortmund am Ende auf eine Summe von 1.345.560 Zuschauer in 17 Heimspielen und dem zweitbesten Schnitt in der Vereinsgeschichte.

Damit zieht der BVB auch aus Zuschauersicht, ähnlich wie in der Meisterschaft, einsam seine Kreise an der Spitze. Die Zuschauer-Nummer zwei kommt an dieser Stelle allerdings nicht aus Leverkusen, sonder aus München. Die Bayern lockten im Schnitt 69.000 Zuschauer. Damit meldet die Allianz-Arena 17 mal ausverkauft.

Zweitligakrösus Hertha

Hertha BSC Berlin verlässt zwar die 2. Liga hinterlässt aber einen bleibenden Eindruck. Man stößt den 1. FC Köln vom Zuschauer-Thron der zweithöchsten Spielklasse. Die Rheinländer zogen zwar seiner Zeit 42.194 FC-Fans gen Müngersdorf, doch Tante Hertha lockt nun sogar 44.194 Anhänger pro Spiel ins Olympiastadion.


In Liga Nummer 3 verzeichnen Eintracht Braunschweig mit 17.143 und Dynamo Dresden mit 16.553 verkaufte Eintrittskarten die höchsten Schnitte. Erwähnenswert ist in jedem Fall noch das Zuschauer-Aufkommen bei Rot-Weiss Essen. Der Fünfligist meldet durchschnittlich 7.035 Zuschauern an der Essener Hafenstrasse.

Außerdem schafften es erstmals auch Football-Teams in die Top-100 Rangliste von stadionwelt.de. Die New Yorker Lions aus Braunschweig, lockten 4.150 Zuschauer zum ersten Heimspiel der Saison.

Hier geht es zur kompletten Übersicht von stadionwelt.de

 

Tags: , , , , , , , , ,

Leave a Reply