Schnitzler erzählt

Mit René Schnitzler gab erstmals ein Profi zu, Geld für Spielmanipulationen angenommen zu haben. Der Stern berichtet, der ehemalige St. Paulianer nahm insgesamt 100.000 Euro entgegen. Fünf Spiele galt es dafür zu manipulieren.

Alle Begegnungen fanden 2008 statt, als die Hamburger in der zweithöchsten Spielklasse antraten. Im Gespräch mit dem Stern gab Schnitzler jetzt an, Geld von einem Wettpaten namens „Paul“ bekommen, aber keines der fraglichen Spiele manipuliert zu haben. Der Fußballer sei seit Jahren spielsüchtig, so der Stern weiter.

Der Wettpate heißt nach Recherchen des Nachrichtenmagazins Paul Rooij. Der Niederländer gilt mutmaßlich als zentrale Figur im Bundesliga-Wettskandal. Akten der Bochumer Staatsanwaltschaft, die dem Stern vorliegen, zeigen, dass Rooij mit vielen der im Bochumer Wettskandal-Prozess Beschuldigten engen Kontakt hatte – er war ein „Boss und Lenker“, berichtet das Magazin. Die Unterlagen legen nahe, dass Paul Rooij für zahlreiche mutmaßliche Spielmanipulatoren hohe Wetten in Asien platzierte, die von deutschen Wettanbietern nicht gehalten worden wären.

Wohl fünf Spiele betroffen

In Deutschland setzte Rooij laut René Schnitzler fünfmal hohe Beträge auf Niederlagen des FC St. Pauli bei Auswärtsspielen. Konkret ging es um die Partien bei Mainz 05 aus der Saison 2007/2008, dass die Hamburger ohne Schnitzler mit 5-1 verloren. In der darauf folgenden Spielzeit geht es um eine Begegnung bei Hansa Rostock (3-0 mit Schnitzler), beim FC Augsburg (3-2 ohne Schnitzler), beim MSV Duisburg (1-2 ohne Schnitzler) und erneut bei Mainz 05 (2-2, Schnitzler wurde in der 75. Minute eingewechselt).

Erst kürzlich hatte Schnitzler seinen Vertrag beim NRW-Ligisten FC Wegberg Beeck aufgelöst, um einen neuen Angriff in den bezahlten Fußball zu starten,

Tags: , , , , , , , , ,

One Response to “Schnitzler erzählt”

  1. […] Spieler an der Aufklärung der Manipulationsvorwürfe zumindest teilweise mithalf. René Schnitzler gab an, für fünf Spiele des damaligen Zweitligisten FC St. Pauli Manipulationsabsprachen getroffen und […]

Leave a Reply