Pokalwochenende bei den Frauen

Während Freunde der Pokalüberraschungen im Herren-Sektor sich noch in Geduld üben, steht bei den Damen das Achtelfinale an. Diie Titelverteidigerinnen aus Duisburg spielen in Wolfsburg und der 1. FC Saarbrücken in Bad Neuenahr.

Hamburger SV – 1899 Hoffenheim

Aber der Reihe nach. Am Samstag um 13.00 eröffnen die Damen des Hamburger SV den Pokal-Spieltag gegen Hoffenheim. Dort müssen sich die Kickerinnen aus dem Norden schnell von der 1:5-Klatsche gegen Frankfurt erholen um bestehen zu können. „Wir haben aus den drei Siegen zuvor enorm viel Selbstvertrauen getankt. Gegen Frankfurt kann man mal verlieren,“ ordnet die Hamburgerin Aferdita Kameraj auf hsv.de das Spiel ein. Demnach sieht man sich in der Hansestadt gewappnet für das Duell mit dem Zweitliga-Dritten aus Hoffenheim.

FFC Oldesloe FSV Gütersloh 2009

Fast parallel ertönt um 14.00 Uhr der Anpfiff bei der Partie FFC Oldesloe gegen Gütersloh. In der Zweitliga-Begegnung empfängt Oldesloe den Gast aus Gütersloh als Achter der Tabelle im Kurpark. Einen Punkt mehr verbuchen die Gütersloherinen, die derzeit auf einen Platz über darüber auf Rang sieben weilen.

FC Bayern München – Victoria Gersten

Am Sonntag um 11 Uhr in der Früh bitten die Fußball-Frauen von Bayern München Victoria Gersten zum Pokalspiel. „Der knappe 2:1 Erfolg im Lokalderby gegen den FFC Wacker München im vergangenen Jahr sollte Warnung genug sein, um diesen Zweitligisten nicht zu unterschätzen,“ so FCB-Trainer Thomas Wörle auf fcbayern-frauenfussball.de.

1. FFC Frankfurt – FV Löchgau

Der FV Löchgau tritt gegen die zuletzt in der Liga siebenmal siegreichen Frankfurterinnen an. Doch auch die Löchgauerinnen reisen mit einer Serie ins Stadion am Brentanobad. Sie gewannen ihre letzten drei Partien, jedoch in der 2. Bundesliga. Dort belegen sie derzeit einen Platz im Mittelfeld. „Im WM-Jahr 2011 wollen wir zum elften Mal im Finale stehen und uns am Sonntag gegen Löchgau souverän in die Runde der letzten Acht spielen“, gibt sich FFC-Manager Siegfried Dietrich optimistisch.

VfL Wolfsburg – FCR 2001 Duisburg

Um 14.00 finden zeitgleich vier Spiele statt. Die Fußball-Damen des VfL Wolfsburg empfangen den FCR Duisburg. Am Elsterweg woll die Titelverteidigerinnen einen weiteren Schritt Richtung erneutem Trumpf in Köln starten. „Wir wollen und müssen dieses Spiel gewinne“, gibt der FCR-Vorsitzende Dieter Oster eine klare Marschroute vor. Die Vorzeichen sprechen allerdings eher für Wolfsburg: Vor zwei Wochen gewannen sie ihr Liga-Spiel gegen Duisburg mit 3:2.

SG Essen-Schönebeck – 1. FC Köln

Im NRW-Duell empfängt Essen-Schönbeck die Gäste aus der Millionenstadt am Rhein. Vom Papier her ist die Sache klar: Ambitionierte Erstliga-Spielerinnen treffen auf einen Zweitligisten. Diese stehen in der Nord-Staffel jedoch auf dem zweiten Rank und rechen durchaus Chancen aus, im Ruhrgebiet bestehen zu können.

SC 07 Bad Neuenahr 1. FC Saarbrücken

Erst vor einer Woche schickten Bad Neuenahr die Spielerinnen des 1. FC Saarbrücken mit 6:0 zurück an die französische Grenze. Allerdings erklärt SC-Trainer Thomas Obliers, dass das nun nichts mehr zu bedeuten habe. „Wir fangen wieder bei null an,“ so der Coach weiter. Ähnliche Vorzeichen gegen dieselben Gegner hat es in Bad Ahrweiler schon mal gegeben. 7:0 gewann man auswärts. Und in der dann folgenden Woche im Pokal sprang ein 6:0 in Bad Neuenahr heraus.

Ein denkbares Unterfangen, zumal die Gäste wohl mit Cynthia Uwak (Afrika-Cup) und Noémie Beney (Länderspiel in der Schweiz) auf zwei wichtige Stützen im Team verzichten müssen.

USV Jena – Turbine Potsdam

Tabellenführer Potsdam reist zum Vorletzten aus Jena denkbar ungünstige Vorzeichen für die Gastgeberinnen. In der Neuauflage des Halbfinals 2009, das Potsdam vor 3.500 im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena knapp gewann hoffen die Saalestädter ihre Außenseiter-Chance wahren zu können.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply