Der 22. Spieltag – Van-tastisch

Van Gaal jubelt, Van Bommel und Van Nistelroy treffen. Wahnsin. Die Oranjes haben uns in der Hand. Zu weit ausgeholt? Schauen wir erst einmal, was los war, in der Bel Étage des niederländischen… Verzeihung: deutschen Fußballs.

Kommen wir vom Holland zum Käse und vom Käse zu kleinen milchproduktenaschenden Nagern, den Mäusen. Die sind immer noch grau und seit jeher vornehmlich mit dem VfL Bochum in Verbindung zu bringen. Wäre da nicht der Traditionsverein aus Hoffenheim. Dieser unterlag bei besagten Mäusen am Wochenende mit 2:1. Sinsheim ist also im Mittelmaß angekommen. Eben dieses strebt man in Bochum nach zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage in Serie langsam aber sicher an zu verlassen. Heiko, das ist herrlich.

Nach den Niederlagen im Ländle und zu Hause gegen die Eintracht aus Frankfurt trat der BVB am Samstagabend beim Rekordmeister an. Bayerns Co-Trainer Hermand Gerland weinte bereits im Vorfeld einem bärenstarken Dortmunder Verteidiger und Ex-Münchner in Personalunion medienwirksam dicke Tränen nach. Musste der BVB also nur auf Robbery aufpassen oder aufpassen, dass die rechte Hand des Herrn van Gaal den Hummels einfach in München behält. Stark angefangen, stark nachgelassen, 90 Minuten später: 1:3 aus Sicht des BVB. Deren Fans sei aber gesagt, der Herr Hummels ist wieder in Dortmund, also dort wo sich die drei Punkte momentan nicht wohl fühlen.

Die sieglosen Roten

Deutlich mehr Grund zur Klage herrscht allerdings in Hannover. Kein Sieg in der Rückrunde und nun schenkten die ebenfalls keinesfalls erfolgsverwöhnten Bremer den 96ern bereits vor der Pause viermal ein. An dieser Stelle möchte die elfgegenelf.de-Redaktion jedem „Roten“, der bis zum Ende im Stadion blieb seinen Respekt aussprechen. Im Gegensatz zur Mannschaft attestieren wir hiermit eine super Leistung. Vielleicht einfach mal nach „Van“ googlen. Vielleicht wird der Retter in der Not auf diese Weise an das Tageslicht gespült.

Wir wünschen viel Glück.

Eure elfgegenelf.de-Redaktion

Tags: , , ,

Leave a Reply